Soutache

Die Soutache Technik ist recht alt. Der Begriff Soutache kam ursprünglich vermutlich um 1850 in Frankreich auf und leitet vom magyarischen suitàs ab.

 

Schoytaschierungist die Bezeichnung für den verschlungenen Bortenbesatz auf der Husarenhose und auf den Ärmeln der Husarenuniform. Das Wort stammt vom magyarischen sujtás (sprich: schuitahsch) für die kunstvollen Verschnürungen auf den Ärmeln und Hosen der ungarischen Nationaltracht.

 

Die Soutache ist eine schmale gewebte Bordüre, aus Wolle, Seide oder Baumwolle, die als verzierender Besatz auf nähten dient. Bei dem Soutache Schmuck werden die Bänder mit allerlei Materialien, Perlen, Cabochon, verschiedenen Steinen, zu einem farbenfrohen Kunstwerk zusammengestaltet und vernäht.

 

Soutache Bänder - CHF 25.00

 

Soutache und Shibori Seidenbänder können gut miteinander kombiniert werden.

 

Bei Soutache Schmuck werden die Bänder mit allerlei Materialien, Perlen, Cabochon, Gold, Silberkette, Ringe, usw. zusammengestaltet und genäht. Soutache und Shibori Seidenbänder können gut miteinander kombiniert werden.

 

Die Soutache – Technik ist eine zeitaufwendige Technik, die Geschickt und konzentrierte Näharbeit erfordert. Diese Art Schmuck fertige ich daher nur in sehr kleiner Menge. Die glückliche Trägerin dieses schönen Schmucks kann sich also über ein ganz besonders und individuelles Schmuckstück freuen.


 

              

 

Zum Seitenanfang